Kulturring Ochsendorf e.V.

letzte Änderung
18.03.2017 Hannig

Home Kulturring
Aktuell
     Archiv Aktuell
Termine
Chronik
Jahresfahrten
Festwoche 1200 Jahre
Herbstmärkte
Kartoffelabende
Matjesabende
Links
Impressum
Kontakt
Fotogalerien



 

Archiv aktuell


Ochsendorf im Luftbild
(Das Copyright liegt beim Kulturring Ochsendorf. Fotos dürfen nicht weiter verwendet werden.)

 

 
Besuch des Paläon am 18.04.2015
Ein Dutzend Mitglieder mit Partnern machten sich am 18.04.2015 auf den Weg ins Paläon, um sich vor Ort von den Funden aus dem Schöninger Tagebau faszinieren zu lassen. Die Führung berichtete über den Einfluss u. a. der Fähigkeit zur Herstellung der Speere auf die Entwicklung der dort lebenden Menschen und die Funde der vielen verschiedenen anderen Artefakte.
Es werden ständig noch neue Artefakte gefunden und vieles ist noch nicht ausgestellt. So ist dies eine lebende Ausstellung, die sich ständig weiter entwickelt.
 





Teilnehmer




Teilnehmer



Ohne weitere Worte
 




Das Größenverhältnis des urzeitlichen Menschen zu dem Pferd stimmt!



Ohne weitere Worte
 



Fünf der Speere sind in einer Vitrine zusammen ausgestellt.
 
 
Vortrag über die Archäologie im Braunkohletagebau Schöningen mit Herrn Klaus-Christian Cornelius, stellvertr. Betriebsdirektor der BKB AG. a.D. am 10.10.2014
Veranstalter für dieses Event war der Kulturring Ochsendorf e.V., das allen Interessierten offen stand. Der Vorsitzende Manfred Hannig begrüßte Herrn Cornelius und die anwesenden Besucher und erinnerte daran, dass Herr Cornelius vor gut 10 Jahren bereits in Ochsendorf für den Vortrag über den Kalibergbau in Beienrode war.
Herr Cornelius führte sehr ausführlich aus, wie die Kohle hier im Raum Helmstedt und Umgebung entstanden ist und wie sich in den vielen tausend Jahren die klimatischen Verhältnissen immer wieder verändert haben. Dort wo die Schöninger Speere gefunden wurden, befand sich früher ein großer See, an deren Ufer sehr viele Tierarten und die Menschen in Konkurrenz gelebt haben. Die Familienverbände waren mit ca. 20 Personen sehr klein. Durch die Lagerung im Wasser des Sees und dem damit verbundenen Ausschluss von Sauerstoff sind die Fundstücke alle so gut erhalten geblieben. Gefunden wurden u. a. auch sehr viele Knochen von den Tierarten und Handwerkzeug der damaligen Menschen. Es war ein sehr interessanter Abend, der mit dem Besuch der Fundstätten der Speere im Braunkohletagebau in Schöningen am Paläon seinen Abschluss finden wird.
 




Besucher



Herr Cornelius während des Vortrages
 
 
 
 
 
Besichtigung der Mühle Liesebach in Räbke